Die Tafelidee

Viele Menschen leben in einer Überflussgesellschaft. Das wird nirgends deutlicher als im Lebensmittelbereich. Tag für Tag werden riesige Mengen überschüssiger Nahrungsmittel vernichtet, weil sie sich nicht (mehr) verkaufen lassen. Eine gigantische Verschwendung!

Weiterlesen

Was wir leisten

Als gemeinnütziger Verein sammelt die Holzmindener Tafel Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs ein, die nicht mehr verkauft werden sollen - von Supermärkten, Händlern, Bäckern, Herstellern und so weiter.

Weiterlesen

Was wir brauchen

Die Holzmindener Tafel übernimmt die Organisation und Abwicklung. Unsere Mitarbeiter verfügen über Know-how in vielen Bereichen. Doch es geht nicht ohne Ihre Hilfe.

Weiterlesen

Die Ausgabezeiten der Holzmindener Tafel e.V. orientieren sich am tatsächlichen Bedarf.

 

Tafel-Zentrale Holzminden

Wallstraße 1, 37603 Holzminden, Tel. 05531/7047005                     

 

Lebensmittelausgabe:                                                                   

 

Montag
11.30 bis 13.30 Uhr
Dienstag + Mittwoch

11.30 bis 13.30 Uhr  

14.00 bis 16.30 Uhr

Donnerstag geschlossen
Freitag 11.30 bis 13.00 Uhr

Tafel-Zweigstelle Bodenwerder

Corvinusgang 3, 37619 Bodenwerder

 

Lebensmittelausgabe:                                                                 

 

Freitag

14.00 bis 15.30 Uhr      


Tafel-Zweigstelle Eschershausen

An der Kirche 1, 37634 Eschershausen

 

Lebensmittelausgabe:

 

Donnerstag 14.00 bis 15.30 Uhr

Tafel-Zweigstelle Stadtoldendorf

Markt 15, 37627 Stadtoldendorf

 

Lebensmittelausgabe:

 

Montag 14.30 bis 16.00 Uhr 

Wir wollen das gute Nahrungsmittel und Dinge des täglichen Bedarfs, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr automatisch im Müll landen, sondern von uns an wirklich Bedürftige verteilt werden. Wir nennen das

Vernunft aus Verantwortung für den Nächsten

Was ist die Armutsgrenze?

Die Holzmindener Tafel e.V. definiert die Armutsgrenze vernünftigerweise wie folgt:

Die Armutsgrenze ist eine Einkommensgrenze, unterhalb derer der Erwerb aller lebensnotwendigen Ressourcen nicht mehr möglich ist, also Armut vorliegt.

Wir rechnen nicht das Nettoeinkommen sondern bewerten die Einkommensgrenze nach Abzug der tatsächlichen Kosten für Unterkunft und Heizung und gegebenenfalls sonstiger Verpflichtungen. Daher liegen grundsätzlich alle Hartz IV-Empfänger, Sozialhilfe-Empfänger und Wohngeld-Empfänger unter der Armutsgrenze. Durch die jeweiligen Behörden sind bereits die Einkommensverhältnisse geprüft und damit der Bedarf festgestellt worden. Bei allen anderen Antragstellern wird jeder Antrag durch die Tafel geprüft, welches schnell und in der Regel problemlos verläuft.

Wichtiger Hinweis: Eine Anrechnung unserer Leistungen bei der ARGE, Sozialämtern oder sonstiger Behörden ist gesetzeswidrig und wird von uns verfolgt.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Es kann jeden treffen: Heute noch ein (fast) sorgenfreies Leben und morgen schon unter der Armutsgrenze. Niemand darf sich daher schämen, unsere Einrichtung in Anspruch zu nehmen, egal welche Nationalität, welche Hautfarbe oder Herkunft.

Denn alle Menschen sind bei uns willkommen!

Was wir benötigen:

Bei der Anmeldung: den letzten Hartz IV-, Sozialhilfe- oder Wohngeld-Bescheid sowie einen Identitätsnachweis (Personalausweis).

Bei Inanspruchnahme unserer Leistungen: Personalausweis und die von der Tafel Holzminden vergebene Kundennummer.

Ihre Daten werden bei uns absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.